Die weltweit größte Krypto-Münzen-Veranstaltung, Consensus 2020, wird offiziell virtuell stattfinden. „Konsens: Verteilt“, die erste vollständig virtuelle Konferenz von Coindesk, hatte Yves Mersch, den Leiter der Rechtsabteilung der Europäischen Zentralbank (EZB), als ersten Redner.

Am 11. Mai überreichte das erwähnte Vorstandsmitglied der EZB eine Keynote, die ausschließlich den digitalen Währungen der Zentralbank (CBDC) gewidmet ist, die von Verbrauchern genutzt werden können. Der EZB-Beamte stellte sich um 6.45 Uhr ET vor und bemerkte, dass sich die Bank hauptsächlich auf eine Implementierung von CBDCs für den Einzelhandel konzentriert.

Der Konsens 2020 wird praktisch wegen des Coronavirus durchgeführt

Die EZB bringt ihren Fokus auf die Umsetzung des CBDC zum Ausdruck
Vergleicht man einen CBDC für den Einzelhandel mit einem Großhandel, so ist der Großhändler nach Mersch „offensichtlich ein großes Geschäft“, aber er betont ausdrücklich, dass sein Gegenüber ein großes Geschäft ist. Er erklärte:

„Ein Großkunden-CBDC, der auf eine begrenzte Gruppe von finanziellen Gegenparteien beschränkt ist, ist offensichtlich ein großes Geschäft. Ein CBDC im Einzelhandel, der für alle zugänglich ist, wäre jedoch eine radikale Veränderung. Daher ist eine digitale Zentralbankwährung für den Einzelhandel jetzt unser Hauptaugenmerk.

Offenbar gehört die EZB zu den ersten in der Welt, die sich auf einen CBDC für den Einzelhandel konzentriert. Laut einem im April veröffentlichten Bericht des großen Blockkettenunternehmens R3 stellen bestehende Projekte globaler Zentralbanken eine Umsetzung von CBDCs im Großhandel dar. Mersch merkte an, dass sich die Zentralbanken wegen der Risiken, die mit der Verlagerung des gesamten globalen Finanzsystems verbunden sind, auf die Großhandelswirtschaft konzentrieren:

„Sie fragen sich vielleicht, warum sich die Zentralbanken trotz des bisherigen Einsatzes von Technologie nicht dafür entschieden haben, Privatkunden Zugang zu ihren Geldern zu gewähren? Der Hauptgrund ist, dass die Einführung eines Privatkundenmarktes erhebliche Folgen für das gesamte Finanzsystem haben könnte.

Keine Zentralbank der Welt arbeitet an der Verwendung von digitalem Einzelhandelsgeld, so R3

Das Geld ist geblieben
Obwohl er den Ansatz der EZB beschrieb, bei der Umsetzung der CBDCs eng zusammenzuarbeiten, wies Mersch dennoch darauf hin, dass die Annahme von CBDCs weitgehend von den Präferenzen der Menschen abhängt. So betonte der EZB-Beamte, dass Bargeld nach wie vor eines der beliebtesten Zahlungsmittel in Europa sei.

Bis zu 76% aller Transaktionen in der Eurozone werden in Bargeld abgewickelt, was mehr als die Hälfte des Gesamtwertes aller Zahlungen ausmacht, sagte Mersch. Die EZB ist immer noch damit beschäftigt, den Einsatz von Bitcoin Circuit – Bitcoin Revolution – Bitcoin Superstar – Bitcoin Profit – Bitcoin Evolution – Immediate Edge – Bitcoin Billionaire – Bitcoin Era – The News Spy – Bitcoin Trader – Bitcoin Code. zu prüfen, um bei Bedarf digitale Lösungen bereitzustellen, sagte Mersch und schloss: „Wenn die Zeit kommt, wollen wir bereit sein, und lassen Sie mich Ihnen versichern, dass wir es sein werden.

Yves Mersch von der EZB warnt, dass die Libra-Kryptomone der „Sirenengesang von Facebook“ sei.

Konsens: Distributed wird vom 11. bis 15. Mai mehr als 13.000 Teilnehmer zusammenbringen, mit mehr als 100 Online-Konferenzen. Wie Cointelegraph berichtete, beschlossen die Schöpfer des Konsensus, die Veranstaltung praktisch als Reaktion auf die aktuelle Coronavirus-Pandemie durchzuführen.

Der erste Tag des Konsensus 2020 fällt mit der erwarteten Halbierung der BTC zusammen, was zu einer Reduzierung der Blockprämie von 12,5 BTC auf 6,25 BTC führen wird. Um eines der weltweit größten Krypto-Ereignisse des Jahres 2020 zu feiern, veranstaltet Cointelegraph am 11. Mai um 10 Uhr morgens auf YouTube eine Bitcoin-Halbierungsparty. ET. An der Veranstaltung nehmen wichtige Persönlichkeiten aus der Krypto-Community teil, darunter Tim Draper und Roger Ver, der erste Käufer von BTC.